05.04.2013

Foto Homepage.jpg [19.04.13]Am 4. April besuchte der Meißner Kreisvorsitzende und sächsische Bundestagsabgeordnete Jan Mücke gemeinsam mit dem Meißner Landrat, Arndt Steinbach, und dem Coswiger Oberbürgermeister, Frank Neupold drei Coswiger Unternehmen. Die TMD Friction GmbH in Coswig ist mit über 200 Mitarbeitern einer der großen Arbeitgeber in Jan Mückes Wahlkreis. TMD Friction stellt Bremsbeläge für Schienenfahrzeuge und Automotive her. Da Coswig selbst stark vom Schienenlärm durch den Güterverkehr betroffen ist, wollte sich der Radebeuler Abgeordnete selbst ein Bild über die Bremsbeläge der Zukunft machen: „ Gemeinsam mit dem Landrat und dem Oberbürgermeister habe ich mich über die neuesten Entwicklungen zu leiseren Bremsbelägen, der sogenannten LL- und der K-Sohle, informiert. Wir haben ja gerade das lärmabhängige Trassenpreissystem eingeführt, um den Wagenbetreibern einen wirtschaftlichen Anreiz zu geben, Altwaggons umzurüsten und Wagen mit Flüsterbremsen einzusetzen. Schön, dass die mögliche Lösung für das Schienenlärmproblem aus Coswig kommen könnte.“, freute sich Jan Mücke bei dem Rundgang durch die Werkshallen.

Auch im zweiten Unternehmen, dass heute besucht wurde, der RAIL.ONE GmbH in Coswig geht es um die Reduzierung des Bahnlärms. 210 Mitarbeiter stellen hier Betonschwellen und ganze Schienenwegsysteme für die großen Eisenbahnprojekte in Deutschland und weltweit her. Auch für den lokalen Markt werden beispielsweise für die Dresdner Verkehrsbetriebe lärmgedämmte Schienensysteme hergestellt. „Beton ist eben nicht gleich Beton. Neue Technologien helfen auch hier, um den Schienenverkehr leiser zu machen.“ sagte Jan Mücke nach der Besichtigung.

Und da Jan Mücke auch die kleinen Unternehmen in seinem Wahlkreis besucht, endete die Tour bei Sachsens kleinster Privatbrauerei, der Coswiger Hausbrauerei Schiller. Der Inhaber Hagen Schiller und seine Frau produzieren jährlich 2.500 hl feinstes sächsisches Bier.


‹ Zurück zur Übersicht