30.09.2012

KFAm Ende des 60. Kulturfrühstücks der FDP-Bundestagsfraktion griff Jan Vogler zur großen Überraschung aller Beteiligten zu seinem Stradivari-Cello von 1707 und begeisterte das Publikum mit seinem Spiel. Zuvor diskutierte er auf dem Podium über das Thema "Kultur in Deutschland" mit der Intendantin des MDR, Prof. Dr. Karola Wille, der Chefin des Meißner Theaters, Renate Fiedler, der Generaldirektorin der Kunstsammlungen Chemnitz, Ingrid Mössinger, dem Intendant der Elbland Philharmonie Sachsen, Dr. Christoph Dittrich und dem kulturpolitischen Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Reiner Deutschmann MdB.


„Wir haben ein fantastisches Podium gewinnen können.“, freute sich der sächsische Bundestagsabgeordnete und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Jan Mücke, der gemeinsam mit Reiner Deutschmann zu dieser prominent besetzen Gesprächsrunde am 30. September in das Meißner Theater eingeladen hatte.


Nachdem Jan Mücke die Diskutanten und die 170 Gäste begrüßte, hob Reiner Deutschmann in seiner Rede das Ziel der FDP hervor, das Staatsziel Kultur im Grundgesetz zu verankern. Deutschland sei eine Kulturnation und dies müsse sich auch im Grundgesetz wiederfinden. Unter der Führung des Kulturjournalisten Vladimir Balzer erlebte das Publikum in der anschließenden Podiumsdiskussion eine lebhafte Debatte zur Bedeutung von Kunst und Kultur für den Einzelnen, zur Kulturfinanzierung und der kulturellen Bildung.


‹ Zurück zur Übersicht